Ok

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies benutzen. Wenn Sie mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer nicht einverstanden sind, verlassen Sie bitte diese Seite oder deaktivieren Sie Cookies in Ihren Browsereinstellungen. Cookies werden sowohl für den ordnungsgemäßen Betrieb der Seite als auch zu Analysezwecken eingesetzt. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies finden Sie auch in den Datenschutzhinweisen.

vor dem "Haus Rüsternallee" ...

Foto:privat

...und auf dem Weg zur DS-Theateraufführung

Foto:privat

Gruppe_vom 24.03.2017

Foto:privat

Projektbeginn am 08.05.2015

Mai 2015: Erstes Team mit Frau Wehr sowie2. R., links außen: Hr. Clausen von der Freiwilligen-Initiative des BZA Charl.-Wilm.; rechts außen: Fr. Steffen, Einrichtungsleiterin Haus Rüsternallee u. Fr. Reiche, Pflegeleitung
Foto:privat

Einsatz Haus Rüsternallee_1

Foto:Clausen

Einsatz Haus Rüsternallee_2

Foto:Clausen

Kompetenzpassverleihung_2016IMG_1732

oto:privat

KompetenzPassverleihung_2016

foto:privat

Schüler-FreiwillligenPass-Verleihung_21.03.2017

Gerald Sperling

Berliner FreiwilligenPass_Berliner Rathaus 10. Mai 2017

foto:Privat


Das Projekt umfasst 20, 40 oder 80 Stunden Stunden zur Erlangung eines Kompetenz-Zertifikates bzw. des Berliner (Schüler-) Freiwilligen-Passes durch freiwilliges, ehrenamtliches Engagement (z.B. Kita, Hort, Willkommensklasse, Malteser-Schulsanitätsdienst, SV-Vorstand, Jugendparlament, Jugendgruppenleitung, Seniorenheim, Sportverein, Suppenküche, Bahnhofsmission, Stadtmission, Sant'Egidio "Schule des Friedens", Wärmestube, Berliner Tafel, Gartenarbeit auf dem Achorhof und vieles mehr). In Kooperation mit dem Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf wird dieses Projekt an der Liebfrauenschule seit Mai 2015 angeboten.

Der Einsatz findet in der Freizeit statt, ist aber trotzdem eine schulische Veranstaltung und entsprechend durch die Unfallversicherung versichert.

Durch die Mitarbeit in den verschiedenen Einrichtungen bekommt ihr die Möglichkeit, euch für andere einzusetzen, Verantwortung zu übernehmen, Zuverlässigkeit zu zeigen und mit anderen Menschen umzugehen und zu kommunizieren.

Ehrenamtliches Engagement macht Spaß, stärkt das Selbstbewusstsein und die soziale Kompetenz!

 

Zur Entstehung

Immer mehr Schülerinnen und Schüler finden, dass Bildung mehr imehr sein muss als Schule und Unterricht.

Sie möchten die Gelegenheit erhalten, sich nützlich zu machen.

Sie wollen Verantwortung übernehmen und Selbstständigkeit erlangen.

In ihnen entwickeln sich Kompetenzen und Qualifikationen, die der normale Unterrichtsalltag nicht entfaltet.

Schülergruppen bzw. einzelne SchülerInnen bewerben sich über den EventManager oder persönlich bei Herrn Kolbe um einen ehrenamtlichen Einsatz in einer (sozialen)  Einrichtung. (siehe oben) oder suchen sich selbst eine Einsatzstelle.
 

Am 19. Februar 2016 bekamen vier Mädchen und vier Jungen der Klasse 9b für ihren Einsatz  im Seniorenheim "Haus Rüsternallee"  erstmalig als "Pilotgruppe" der KSL den Jugend-Kompetenzpass in einer kleinen Feier im Saal der Villa durch einen Vertreter der Freiwilligenintiative des BA  überreicht.

Am 22. März 2017 wurden drei Schüler*innen im Berliner Rathaus mit dem Schüler-Kompetenzpass des Landes Berlin geehrt.

Am 10. Mai 2017 wurden fünf Schüler*innen im Berliner Rathaus mit dem Berliner FreiwilligenPass bzw. Schüler-FreiwilligenPass des Landes Berlin geehrt.

Vor und nach den Sommerferien 2017 erhielten 11 Schüler*innen ein Zertifikat für ihr Engagement.

 

Struktur: Projekt Soziales Engagement (PSE)

Der freiwillige, ehrenamtliche Einsatz in kommunalen Einrichtungen wird als "Projekt Soziales Engagement" bezeichnet.

Das Projektkonzept weist folgende Teile auf und sollte mindestens 20 Stunden oder 40 Stunden und mehr umfassen zur Erlangung Anerkennungs-Zertifikaten durch freiwilliges, ehrenamtliches Engagement.

- Vorgespräch (Projekteinführung, Vorstellung in der Einrichtung)

- Einsatz in der Einrichtung

- Auswertung: Evaluation, Projektgespräch

- Auszeichnung (KompetenzPass, (Schüler-)/FreiwilligenPass des Landes Berlin ...)


Organisation und Durchführung

Die Einsatzstellen werden vermittelt oder selbstständig gefunden.

Betreuung und Begleitung der KSL-Schülerinnen und Schüler sowie die Auswertung (Evaluation) erfolgt durch Herrn Kolbe  michael.kolbe@gmx.net

Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements

Mit dem Kompetenz-Zertifikat sowie auf Landesebene mit dem Berliner FreiwilligenPass, dem Berliner FreiwilligenPass Flüchtlingshilfe und dem Berliner Schüler-FreiwilligenPass werden den ehrenamtlich aktiven Menschen in Berlin Dank und Anerkennung für ihr Engagement und ihre erbrachten Leistungen ausgesprochen. Die Anerkennungsdokumente werden von den Teilnhmern in der QET-Mappe gesammelt.

Ziele

- Die freiwillig und ehrenamtlich Tätigen sollen Würdigung und Wertschätzung für ihre persönlich erbrachten Leistungen erfahren.

- Die im freiwilligen Engagement erworbenen Kompetenzen sollen dokumentiert werden und für berufliche Zwecke genutzt werden können.

- Das freiwillige Engagement und die Organisationen und Träger der Freiwilligenarbeit sollen stärker in das öffentliche Bewusstsein gebracht werden und eine stärkere Beachtung erfahren.

Flexibilität und Eigeninitiative, die Fähigkeit sich selbst und andere zu motivieren, Dinge selbständig organisieren zu können, vor allem aber sozial-kommunikative Kompetenzen – all das sind heute unverzichtbare persönliche Voraussetzung im Arbeitsleben.

Schülerinnen und Schüler, die entsprechende Qualifikationen nachweisen, können dadurch ihre Chancen beim Einstieg in das Berufsleben verbessern.

 

Inhalt des Zertfikates auf Bezirksebene sowie des Berliner FreiwilligenPasses auf Landesebene

 

- Zeitraum des Engagements

- Umfang der durchschnittlichen wöchentlichen Einsatzzeit

- Beschreibung der übernommenen Aufgaben

Zusätzlich sollen die erworbenen Kompetenzen genannt werden. Dazu gehören z. B.:

- Selbstkompetenzen wie Belastbarkeit, Lernbereitschaft, Selbstbewusstsein, Verantwortungsbewusstsein,

- Soziale Kompetenzen, wie Kommunikationsfähigkeit, Konfliktfähigkeit, Teamfähigkeit, Organisationstalent,

- Methodische Kompetenzen, wie Gesprächskreise moderieren, Projekte entwickeln und umsetzen, Management-Kompetenzen,

- Fachkompetenzen wie kaufmännische Kompetenzen, pädagogische Kompetenzen, Computer- und Medienkompetenzen.

Aufbau des Berliner FreiwilligenPasses

Der Berliner FreiwilligenPass und das Zertifikat für Fort-und Weiterbildung tragen die Unterschrift des Regierenden Bürgermeisters von Berlin und die einer unterschriftsberechtigten Vertreterin oder eines unterschriftsberechtigten Vertreters der jeweiligen Organisation. Durch die Unterschrift des Regierenden Bürgermeisters werden Dank und Anerkennung des Landes Berlin ausgedrückt.

 

Kategorie: Soziales Engagement
Erstellt vor über 2 Jahren
Autor: Michael Kolbe
Datei Titel Größe Beschreibung Copyright
Projektvorstellung 112.63 KB
Anerkennungspässe_pdf 67.14 KB
MerkblattSchüler 81.38 KB
FORMULAR: Mein Einsatzwunsch u. Kontaktdaten 67.37 KB
FORMULAR: Elterneinverständnis 160.62 KB
Schülermeinungen zum Projekt 23.45 KB
FORMULAR:geleistete Einsatzstunden 54.20 KB
Bericht im Rüsternkurier, 47. Ausg., april-Mai_2016 3.36 MB
vor dem "Haus Rüsternallee" ... 232.55 KB Foto:privat
...und auf dem Weg zur DS-Theateraufführung 311.84 KB Foto:privat
Gruppe_vom 24.03.2017 132.81 KB Foto:privat
Projektbeginn am 08.05.2015 213.73 KB Mai 2015: Erstes Team mit Frau Wehr sowie2. R., links außen: Hr. Clausen von der Freiwilligen-Initiative des BZA Charl.-Wilm.; rechts außen: Fr. Steffen, Einrichtungsleiterin Haus Rüsternallee u. Fr. Reiche, Pflegeleitung Foto:privat
Einsatz Haus Rüsternallee_1 128.05 KB Foto:Clausen
Einsatz Haus Rüsternallee_2 99.70 KB Foto:Clausen
Kompetenzpassverleihung_2016IMG_1732 61.98 KB oto:privat
KompetenzPassverleihung_2016 65.28 KB foto:privat
Schüler-FreiwillligenPass-Verleihung_21.03.2017 3.99 MB Gerald Sperling
Berliner FreiwilligenPass_Berliner Rathaus 10. Mai 2017 292.45 KB foto:Privat

EventManager 5.0.2 von Christian Flach