Ok

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies benutzen. Wenn Sie mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer nicht einverstanden sind, verlassen Sie bitte diese Seite. Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an uns.

AnneFrank
Anne_Frank_quadratisch

"Das Tagebuch der Anne Frank" von Grigori Frid sowie "Finem lauda": Szenen aus Opern von Wolfgang Amadeus Mozart und Lorenzo Da Ponte

Werkstattabend des Studiengangs Gesang/Musiktheater

Das Tagebuch der Anne Frank

Monodramatische Oper in 4 Szenen und 21 Episoden von Grigori Frid (Uraufführung 1960, 60 Min.)


In der Enge des Versteckes vor der Verfolgung der Nazis vertraut Anne Frank ihre Gefühle und Träume ihrem Tagebuch an. Annes tiefgründige Gedanken, ihre naive Freude über ein Geschenk oder einen Flecken blauen Himmel, zeigen ihre moralische Kraft und unbeugsamen Lebenswillen.  

In knappen Bildern („Geburtstag“, „Schule“, „Gespräch mit dem Vater“, „Vorladung zur Gestapo“, „Das Versteck“ oder „Razzia“) entfaltet sich die Schilderung des Schicksals der 13jährigen Anne Frank, die sich mit ihrer Familie von Juli 1942 bis zur Verhaftung durch die Gestapo im August 1944 in einem Amsterdamer Hinterhaus versteckt. Annes Tagebuchaufzeichnungen aus dieser Zeit zeigen den seelischen Druck, der auf dem Kind lastet und dennoch seine moralische Kraft und seinen unbeugsamen Lebenswillen nicht zu brechen vermag. Annes tiefgründige Gedanken, ihre naive Freude über ein Geschenk oder einen Flecken blauen Himmels, aber auch ihre nackte Angst und der Wille, tapfer zu bleiben, die aufkeimende Liebe zu Peter, ihr Sinn für Situationskomik, die Hoffnung auf Freiheit und mehr Menschlichkeit, all das findet auch beklemmenden Ausdruck in der Musik. Das Libretto, fast wortgetreu aus dem Original übernommen, wird in eine musikalisch- lyrische Erzählung integriert, deren Emotionsgehalt gleichermaßen der Tragik des Geschehens als auch der dichterischen Ausdruckskraft des Mädchens Rechnung trägt. Besondere Beachtung wird den Charakteren geschenkt, die nur in Annes Monologen, nicht aber in persona erscheinen: ihr Vater, ihre Mutter, die Schwester Margot und Freunde. Hierdurch ergibt sich eine besondere Vielschichtigkeit, die den Handlungsspielraum des Monodramas erweitert.

Sätze:

VORSPIEL (1.)
GEBURTSTAG (2.)
SCHULE (3.)
GESPRÄCH MIT DEM VATER (4.)
VORLADUNG ZUR GESTAPO (5.)
DAS VERSTECK / DIE WESTTURMGLOCKE (6.)
AM FENSTERCHEN (7.)
MAN SAGTE MIR (8.)
VERZWEIFLUNG (9.)
ERINNERUNG (10.)
TRAUM (11.)
INTERLUDIUM (12.)
DUETT DER EHELEUTE VAN DAAN (13.)
DIEBE (14.)
REZITATIV (15.)
ICH DENKE AN PETER (16.)
AN DER RUSSISCHEN FRONT (17.)
RAZZIA (18.)
EINSAMKEIT (19.)
PASSACAGLIA (20.)
FINALE (21.)

Quelle: https://www.sikorski.de/557/de/0/a/0/f/suchergebnisse/1014047_das_tagebuch_der_anne_frank_monodramatische_oper.html

 

Finem lauda
Szenen aus Opern von Wolfgang Amadeus Mozart und Lorenzo Da Ponte
"FINEM LAUDA" ruft die Beendigung der Augenwischerei und Lobhudelei im Zusammenleben von Mann und Frau aus und stellt selbige auf Messers Schneide. 

 

Regie: Lars Franke
Am Flügel: Néstor Bayona

Mit Studierenden des Studiengangs Gesang/Musiktheater

16.02.18 und 17.02.18, jeweils 19.30 Uhr
UNI.T - Theater der UdK Berlin, Fasanenstr. 1 B, 10623 Berlin

Eintritt: 6 Euro, erm. 3 Euro
Karten: Konzertsaalkasse der UdK Berlin
Online-Kartenverkauf (zzgl. Vorverkaufs- und Systemgebühr): www.reservix.de


  • UNI.T - Theater der UdK Berlin - Fasanenstraße 1b, 10623 Berlin
Erstellt vor 21 Tagen
Autor: Michael Kolbe

Anfahrt mit der BVG

16.02.2018
Sie sollten einige Minuten vor Veranstaltungsbeginn ankommen.
Datei Titel Größe Beschreibung Copyright
AnneFrank 173.94 KB
Anne_Frank_quadratisch 807.58 KB

EventManager 5.0.2 von Christian Flach