Weltflüchtlingstag - über 60.000 Opfer an den Grenzen Europas

Sie alle haben Ihre Heimat verlassen, weil sie vor Kriegen, Konflikten, Verfolgung oder anderen lebensbedrohenden Umständen flüchten. Zum Beispiel aus Syrien, Iran, Afghanistan, Tunesien, Eritrea, Kurdistan.

Sie verloren ihr Leben im Meer, an den europäischen Außengrenzen, in Lastwagen, in Wäldern auf der Suche nach einem sicheren Ort. Männer, Frauen, Jugendliche, Kinder, Babys.

Wir gedenken ihrer.

Gleichzeitig verschärft Europa das Asylwesen weiter und weiter. Geflüchtete, auch Familien mit Kindern, sollen an den EU-Außengrenzen in riesigen Lagern unter haftähnlichen Bedingungen untergebracht werden, um sie möglichst rasch abzuschieben. Weitere Verschärfungen kommen dazu. Elementare Grundrechte, die jeder Person zustehen, werden verletzt.

Dazu sagen wir: nicht in unserem Namen. Menschen schützen – auch an den Grenzen!

weitere Informationen

Webseite zum Weltflüchtlingstag: https://www.unhcr.org/dach/de/

 

 

52223d4b53c78ffbe0fd94b4961781878a47d6fd.jpg
52223d4b53c78ffbe0fd94b4961781878a47d6fd.jpg
52223d4b53c78ffbe0fd94b4961781878a47d6fd.jpg

BNN220240616_Sterben_auf_dem_Weg_der_Hoffnung_page-0001

Veranstaltungsdatum
  • von Sa, 15. Juni 10:00 Uhr bis So, 16. Juni 18:00 Uhr

    DateiBeschreibung & CopyrightGröße
    DownloadBNN220240616_Sterben_auf_dem_Weg_der_Hoffnung_page-00011.0 MB
    Newsletter Anmeldung

    In unserem Newsletter informieren wir wöchentlich über aktuelle Veranstaltungen und Angebote. Der letzte Newsletter kann hier eingesehen werden.

    © 2024 Christian Flach, katholische Schule Liebfrauen